Stromanbieter sinnvoll vergleichen

Im Zuge der jüngsten Entwicklungen zum Thema Energiewende kam es, wen sollte es wundern, wieder einmal zu einer Erhöhung der Strompreise. Obwohl durch die Liberalisierung des Strommarktes seit dem Jahr 1998 bessere Stromvergleiche möglich sind, weil mehr Anbieter als früher Energie liefern, hat dies nicht zu einer Senkung der Preise geführt.

Einer der Gründe für dieses unerfreuliche Phänomen liegt in dem schwunghaften Spekulationshandel mit Strom an der Börse. Eine andere Ursache ist die nach wie vor herrschende Marktmacht weniger großer Stromanbieter, in deren Händen sowohl die Erzeugung von Energie als auch deren Vertrieb liegt.

Wachsende Bereitschaft den Stromanbieter zu wechseln

Viele Verbraucher sind es jedoch leid, ständig höhere Preise für ihren Strom zu zahlen. Sie suchen nach Alternativen, was sich vor allem in einer gößeren Bereitschaft, den Stromanbieter zu wechseln, äußert. Bestärkt werden sie darin von Verbraucherorganisationen, die dazu ermutigen, die Preise der Energielieferanten zu vergleichen.

Beim Stromvergleich nicht nur den Preis berücksichtigen

Aber der Kilowattpreis ist nicht das einzige Kriterium, das Stromkunden dazu bringt, ihren Stromerzeuger zu wechseln. Bedingt durch die Reaktorunfälle in Fukushima, die letztlich in Deutschland zur Energiewende geführt haben, hat sich das Augenmerk vieler Konsumenten auf die Herkunft ihres Stroms gerichtet. Die Frage der Nachhaltigkeit drängt sich bei vielen Menschen ins Bewusstsein. So mancher Energieverbraucher ist kritisch geworden und möchte genau wissen, woher sein Strom kommt. Für viele Kunden ist Strom aus Atomkraft- oder Kohlekraftwerken längst nicht mehr die erste Wahl.

Viele Stromanbieter bieten Ökostrom an

Fast jeder Energielieferant hat sich auf die steigende Nachfrage nach grünem oder sauberem Strom eingestellt und wirbt mit einem Ökostrom Angebot. Allerdings muss nicht jeder mit diesem Etikett versehene Strom auch tatsächlich aus erneuerbaren Energiequellen stammen. Der Grund hierfür liegt in dem Handel mit sogenannten RECS Zertifikaten, womit lediglich auf dem Papier eine ausgeglichene Öko-Bilanz erreicht werden kann. Auf diese Weise lässt sich sogar Atomstrom oder von Kohlekraftwerken erzeugte Energie rein formal alsaus regenerativen Energiequellen stammend umzertifizieren. Bei einem Stromanbietervergleich sollte daher die Herkunft der Energie genau geprüft werden

Weitere Kriterien für Stromanbieter Vergleich

Der Preis sollte jedenfalls nicht allein für die Wahl des Stromlieferanten ausschlaggebend sein. Ein umfassender Vergleich der Stromanbieter berücksichtigt außerdem Dinge wie Vertragslaufzeit oder den Umstand, ob Vorkasse zu leisten ist. Auch ein Blick in einschlägige Verbraucherforen kann sehr aufschlussreich sein. Auf diese Weise lässt sich viel über die Kundenfreundlichkeit von Stromanbietern erfahren.
Häufig werben Stromanbieter mit Sonderrabatten um neue Kunden. Nicht selten gibt es eine Anzahl freier Kilowattstunden oder Geldbeträge, die mit der ersten Zahlung verrechnet werden können. Ein Stromanbietervergleich sollte auch diese Angebote berücksichtigen.

Sonderkündigungsrecht wenn der Stromanbieter den Tarif erhöht

Eine lange Vertragslaufzeit ist nicht unbedingt über die Gesamtdauer bindend. Es gibt Ausnahmen, die eine vorzeitige Lösung des Vertrags rechtfertigen. Bei Preiserhöhungen des Stromanbieters haben Kunden ein Sonderkündigungsrecht.

Kommentare sind abgeschaltet.